Luftdichtigkeit

Thermographie

Feuchtigkeit

Bauphysik

 


Gutachten - Luftdichtigkeit

Wieso luftdicht ? Sollen Gebäude denn nicht atmen können ?? Nein ! Es gibt keine "atmenden" Wände oder Dächer, es gibt nur "diffusionsoffene" oder "zugige". Durch Diffusion kann aber nur ein verschwindend geringer Teil der im Gebäude entstehenden Feuchtigkeit oder Schadstoffe abgeführt werden. Der Rest muss über Fensterlüftung oder noch besser über eine Lüftungsanlage aus dem Haus geführt werden.
Leckagen können zu Bauschäden durch Kondenswasser und stark erhöhtem Wärmeverlust führen, Schallprobleme erzeugen sowie unangenehme Zugluft erzeugen.
Wir haben bei unseren Untersuchungen Neubauten gehabt, bei denen in der Konstruktion Rauhreif entstanden war, die Dachdämmung durch den "Wind" weggeflogen war oder der Teppich ca. 5cm über dem Boden schwebte.
Zur Messung wird ein Ventilator in eine Tür oder ein Fenster eingebaut, der einen Wind der Stärke 5 nachbildet. Leckagen können so einfach geortet werden. In einer Messung wird die Überprüfung der DIN 4108 T7 und der EnEV überprüft.
Ist eine einfache Lokalisation nicht möglich, so kommen Nebelgenerator oder Thermokamera zum Einsatz. Diese unterstützen die Erkennung auch von Leckagen an verborgenen Stellen und Strömungswegen, die zunächst nicht erkennbar sind. Auch große Gebäude wie Schulen oder Hallen können untersucht werden - zu Not mit mehreren Gebläsen.


SOLARC Architekten
und Ingenieure

Am Flugplatz 4
23560 Lübeck

Tel: 49 451 504 03 90
Fax: 49 451 504 03 94

www.solarc-architekten.de
info@solarc-architekten.de